Leitgedanke

"Hilf mir es  selbst zu tun"
( Maria Montessori ) 

Das bietet die Spielgruppe dem Kind?!

In der Spielgruppe ist das Kind willkommen,
es hat die Möglichkeit Kontakte zu gleichaltrigen Kindern
zu knüpfen und erste Freundschaften zu schliessen.
Es bewegt sich in einer konstanten Gruppe
und erhält so die Möglichkeit soziale Erfahrungen zu machen.
In einem geschützten und sicheren Rahmen
und unter Aufsicht einer ausgebildeten Bezugsperson,
erlebt das Kind zum Teil erstmals andere Sichtweisen,
Erziehungsstile und Themen als es dies innerhalb seiner Familie gewohnt ist. 
Es erhält den Freiraum und findet neue Impulse.
Es lernt dabei neue und altersgerechte Spielmaterialien,
Spiele, Lieder, Rituale und Regeln kennen.
Es darf kreativ werken und experimentieren. 
Besonders für Fremdsprachige Kinder bietet die Spielgruppe einen Vorteil
da sie hier mit der Deutschen Sprache in Kontakt kommen.
Spielgruppenkinder
können ihr Sprachverständnis
ausbauen sowie ihren Wortschatz erweitern. 
Wir legen grossen Wert darauf dem Bewegungsdrang der Kinder 
gerecht zu werden. Sie sollen sich drinnen wie auch 
draussen frei aber auch sicher bewegen lernen. 
Wir fördern die Grob- sowie die Feinmotorischen 
Fähigkeiten der Kinder auf spielerische Weise. 



Leitsätze der Spielgruppenpädagogik:
Das Kind...……
-steht im Mittelpunkt
( unterstützt Selbstkompetenz, Eigeninitiative
und Entscheidungsfreude ) 

- wählt den Zeitpunkt
( Förderung von individuellen, ganzheitlichen und 

selbstbildenden Lernprozessen ) 
- vertraut in seine Fähigkeiten
( fördert Fantasie und Experimentierfreude )

- be-greift durch Erfahrung
( fördert die Wahrnehmung, die intellektuelle, 
motorische und psychosoziale Entwicklung des Kindes ) 

- lernt mit und von anderen Kindern
( fördert das soziale Lernen, bietet Übungsfelder
für Integration und das Leben in der Gemeinschaft ) 

- endeckt seine Stärken
( unterstützen des Selbstlernprozess, der emotionalen Kompetenzen,
der Selbstwahrnehmung und der Persönlichkeitsentwicklung )

- fühlt sich zugehörig
( Förderung der Integration, Vielfalt, Toleranz und 
des Verständnis )

- teilt sich mit
( Förderung der Sprachkompetenz ) 

- vertraut auf Erwachsene
( erkennen der Bedürfnisse z.B. im Ablösungsprozess
das Kind geduldig und verständnisvoll begleiten ) 

"Das Spiel ist die höchste Form der Forschung"
( Albert Einstein )